DAX lässt nach - Kurstreiber gesucht

dts-nachrichtenagentur.de, veröffentlicht am 23.02.2021

Am Dienstag hat der DAX nachgelassen.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.864,81 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,61 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge ist die erwartete wirtschaftliche Erholung bereits in den Börsenkursen verrechnet und die Anleger warten auf weitere Impulse.

Die Aktien von Allianz legten an der Spitze der Kursliste über ein Prozent zu, gefolgt von den Papieren von der Deutschen Bank und von Linde. Die Werte von Infineon tendierten mit Kursverlusten von über drei Prozent kurz vor Handelsschluss am Ende der Liste, direkt hinter den Aktien von der Deutschen Post und BMW. Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.805 US-Dollar gezahlt (-0,3 Prozent). Das entspricht einem Preis von 47,72 Euro pro Gramm. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 65,05 US-Dollar, das waren 19 Cent oder 0,29 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Unser Service:

Unsere Watchlist gibt Ihnen die Möglichkeit bis zu 30 frei wählbare Aktien zusammen zu stellen und zu beobachten. Dieser Service ist anonym und funktioniert ohne Anmeldung. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Browser Cookies akzeptiert und dies Funktion aktiviert ist.

Um die Watchlist direkt nutzen zu können, haben wir die derzeit populärsten Aktien eingefügt. Sie können diese Beispielliste frei und ganz nach Ihren Wünschen bearbeiten.

Jetzt weitere Werte hinzufügen - zum Beispiel aus dem DAX.

Weitere Produkte von uns: